Eine Gruppe von verschiedenen Menschen, die angstfrei und gelassen in Kontakt miteinander sind, trotz ihrer Unterschiedlichkeit.

Über den Zusammenhang von Glück und Zufriedenheit

Ein goldener Engel, der auf einer Kuppel steht. Er hebt ein Bein in die Luft und in der Hand hält er einen Lorbeerkranz. Dresden, Brühlsche Terasse, Kunstakademie, Zitronenpresse

Wie wichtig ist es, mit uns selbst zufrieden zu sein? Sich nicht zu beklagen über andere oder die Umstände?

Damit will ich nicht dafür werben, alles klaglos hinzunehmen. Doch wie oft beklagen wir uns über Dinge, die wir nicht ändern können. Wir ärgern uns über Dinge, doch dadurch verändern diese sich nicht. Und es geht uns schlechter, weil wir uns schlechte Gedanken gemacht und uns aufgeregt oder geärgert haben.

Es ist hilfreich, einfach bewusst seine Umwelt wahrzunehmen und sich klar darüber werden, ob ich die Dinge verändern kann oder ob sie überhaupt etwas mit meinem Leben zu tun haben. Sind die Dinge es wert, sich darüber aufzuregen? Oder kann ich einfach loslassen und Gelassenheit spüren. Mit mir selbst im Reinen sein und es mir gut gehen lassen. Das ist Zufriedenheit.

Die Zufriedenheit ist beständig. Sie ist eine Grundlage für unser Glück.

In der englischen Sprache gibt es zwei Wörter für Glück: fortune und luck. Das eine Glück fällt einem eher zu, wie ein Gewinn im Lotto. Es kommt überraschend und ist flüchtig. Für dieses Glück muss man nicht viel tun. Es ist mehr ein Moment, ein kurzer Zustand.

Das andere Glück ist mehr ein Prozess. Ein Prozess des Glücklichseins und Glücklichwerdens. Wie man aktiv glücklicher werden kann, habe ich schon in verschiedenen Blogartikeln beschrieben.

Die Zufriedenheit ist von längerer Dauer und kann die Basis für unser Glück sein oder auch parallel dazu auftreten. Wir können viel für unsere Zufriedenheit und unser Glück tun.

Ich wünsche Euch eine zufriedene Zeit.

Zurück