Eine Gruppe von verschiedenen Menschen, die angstfrei und gelassen in Kontakt miteinander sind, trotz ihrer Unterschiedlichkeit.

Welche Ängste gibt es?

Ein Mann schaut bedrückt aus dem Fenster. Seine Angst lähmt ihn. Dies muss nicht so sein. Mit Hypnose und Therapie können Ängste wirksam überwunden werden.

Ängste werden in kontextabhängige und kontextunabhängige Ängste unterteilt.

Ängste werden unterteilt, ob sie in einem bestimmten Zusammenhang auftreten oder unabhängig von bestimmten Anlässen. Bei Ängsten, die an bestimmte Situationen, Orte oder Dinge gekoppelt sind, spricht man von Phobien. Die Phobien kann man in drei große Gruppen einteilen. Isolierte Phobien, wie zum Beispiel vor Tieren, wie Hunden oder Spinnen. Eine soziale Phobie ist die Angst vor Bewertung in kleinen oder unbekannten Gruppen. Dies ist die häufigste Angst. Bis zu 20% aller Menschen bekommen diese Angst mindestens einmal in ihrem Leben. Die Agoraphobie ist ursprünglich die Angst vor großen, weiten Plätzen. Darunter versteht man aber auch Angst vor Reisen, vor weiten Reisen, vor Menschenmengen, vor Plätzen sowie die Angst die vertraute Umgebung, den Schutzraum zu verlassen. Diese Angst kann mit oder ohne Panik auftreten.

Die zweite große Gruppe der Ängste sind die kontextunabhängigen Ängste. Hierzu gehören die generalisierte Angststörung und Panikstörungen. Auch Phobien, wie die Agorapohobie, können mit Panikattacken gekoppelt sein.