Eine Gruppe von verschiedenen Menschen, die angstfrei und gelassen in Kontakt miteinander sind, trotz ihrer Unterschiedlichkeit.

Wie wirksam ist Hypnose?

Die Wirksamkeit von Hypnose wurde in verschiedenen Studien nachgewiesen. Die Universität Tübingen beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Hypnose und hat verschiedene Studien zusammengefasst.

Nachhaltigkeit von Veränderungsarbeit mit Hypnosetherapie

In der Hypnosetherapie erfolgt tiefe innere Veränderungsarbeit. Diese ist nachhaltig. Wenn dies nicht so sein sollte, gibt es oft noch innere Anteile, die sich gegen die Veränderung sperren. Gründe hierfür können zum Beispiel ein sekundärer Krankheitsgewinn sein. Damit ist gemeint, dass ich aus meinem bisherigen Verhalten, auch wenn es mich belastet und ich es gerne ändern möchte, zugleich einen Gewinn erziele. Dies kann zum Beispiel eine erhöhte Aufmerksamkeit sein, die mir durch mein Verhalten oder meine Krankheit entgegengebracht wird. Andere Gründe dafür, ein Verhalten nicht ablegen zu wollen, auch wenn dies oft unbewusst ist, können in der eigenen Umgebung liegen. Wir sprechen auch von der Ökologie oder Ökologie-Einwänden. Damit ist gemeint, dass meine Umwelt etwas gegen meine Veränderung haben kann. Ein Beispiel könnte sein, dass das Kind krank wird, weil die Eltern sich streiten. Das Kind befürchtet, dass die Eltern sich scheiden lassen könnten. Durch die Krankheit bekommt das Kind Aufmerksamkeit und die Eltern streiten sich nicht mehr, da sie sich um das kranke Kind kümmern. Wenn das Kind gesund werden würde, würde die vermeintliche Gefahr der Scheidung der Eltern des Kindes wieder im Raum stehen. Also bleibt das Kind krank und stabilisiert so das System Familie.

Ein Grund weshalb Ihnen ein Ziel verwehrt bleibt, sie eine Veränderung trotz Anstrengungen nicht erreichen kann sein, dass Sie dann Ihrer Herkunftsfamilie weniger ähnlich sind. Sie studieren seit vielen Jahren, schaffen aber nie die Abschlussprüfung. Vielleicht haben weder Ihre Eltern noch Ihre Geschwister studiert? Wenn Sie den Studienabschluss geschafft haben, haben Sie das Gefühl etwas Besseres zu sein. Deshalb sabotiert Ihr Unterbewusstsein das Erreichen Ihres Ziels. Durch die Aufdeckung solcher Ökologieeinwände und die bewusste Arbeit damit, kann es Ihnen möglich werden, doch noch Ihr Ziel zu erreichen.

Im Vorgespräch verwende ich ausreichend Zeit, um solche Gründe zu hinterfragen. Dabei geht es auch um die Fragen, wer die Veränderung möchte, wer am meisten davon profitiert, was anders ist, wenn das Ziel erreicht ist und andere Fragen. So stelle ich sicher, dass die eingesetzten Methoden und Interventionen gut wirken und vor allem nachhaltig sind. 

Sollte dennoch eine Veränderung nicht nachhaltig sein, muss an dieser Stelle noch mal nachgearbeitet werden und mögliche Ökologie-Einwände und sekundäre Krankheitsgewinne herausgefunden werden. Wurden diese offen gelegt und ausgeräumt, sind oft nur noch einfache Interventionen notwendig, um einen endgültigen Durchbruch zu erreichen.

Hypnose ist also durchaus wirksam. Es liegt zum einen am Hypnotiseur / Therapeuten, zum anderen aber auch am Klienten selbst und seiner Bereitschaft zur Mitarbeit und Veränderung.

Wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit von Hypnose

Die Wirksamkeit von Hypnose wurde in über 200 Studien festgestellt. Die Universität Tübingen beschäftigt sich intensiv mit dieser Therapiemethode und der Wirksamkeit von Hypnose. Prof. Dr. Dirk Revenstorf hat verschiedene Effekte der Hypnosetherapie festgestellt. Insbesondere bei Ängsten, Raucherentwöhnung, Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen, somatoformen Störungen und Suchterkrankungen sowie Schmerzreduktion konnte die Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen werden.

Ausführliche Informationen und eine Zusammenfassung der im folgenden aufgeführten Studien finden Sie in diesem Blog-Artikel 

Hypnosetherapie wirkt bei Ängsten, Panikattacken und Phobien

 

Die originale Studie finden Sie hier

Kurzfassung

http://www.meg-tuebingen.de/downloads/Effekte_der_Hypnotherapie.pdf

Langfassung der Expertise entsprechend den wissenschaftlichen Kriterien des Psychotherapie (nach §11 Psychotherapiegesetz)

http://www.meg-tuebingen.de/downloads/Expertise.pdf