Eine Gruppe von verschiedenen Menschen, die angstfrei und gelassen in Kontakt miteinander sind, trotz ihrer Unterschiedlichkeit.

Hypnosetherapie und EMDR bei Ängsten, Phobien und Panikattacken und anderen Themen

Effektive Therapie durch Hypnose, NLP und Methoden mit Augenbewegungen (EMDR, EMI, EMW)*

Ein Therapeut berät einen Patienten. Er klärt über die Funktionsweise und Wirksamkeit von Hypnose auf.

In über 200 Studien wurde die Wirksamkeit von Hypnose festgestellt. Das Neurolinguistische Programmieren - NLP ist eine Methode zur schnellen Veränderung. Einer der drei Ursprünge von NLP kommt aus der Hypnosetherapie von Milton H. Erickson. Weitere Säulen des NLP sind die Systemische Therapie nach Virginia Satir und die Gestalttherapie von Fritz Perls. Die Augenbewegungsmethoden (EyeMovementWork): EMI - Eye Movement Integration, EMDR - Eye Movement Desensitization and Reprocessing und andere* sind aus dem NLP hervorgegangen. 

Wirksamkeit der Hypnosetherapie

Die Universität Tübingen beschäftigt sich intensiv mit der Hypnose als Therapiemethode und ihrer Wirksamkeit. Verschiedene Effekte der Hypnosetherapie wurden dabei von Prof. Dr. Dirk Revenstorf festgestellt. Dafür hat er unterschiedliche Studien und Metastudien ausgewertet. Insbesondere bei Ängsten, Raucherentwöhnung, Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen, somatoformen Störungen und Suchterkrankungen sowie Schmerzreduktion konnte die Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen werden.

Eine Kurzfassung der Effekte der Hypnosetherapie finden Sie unter dem folgenden Link:
http://www.meg-tuebingen.de/downloads/Effekte_der_Hypnotherapie.pdf

Die Langfassung der Expertise entsprechend den wissenschaftlichen Kriterien des Psychotherapie (nach §11 Psychotherapiegesetz) können Sie sich hier herunterladen:
http://www.meg-tuebingen.de/downloads/Expertise.pdf

Wirksamkeit der Gestalttherapie

Über die Wirksamkeit der Gestalttherapie gibt es ebenso verschiedene Studien. Diese bestätigen positive Wirkungen bei Ängsten, Phobien, Depressionen, affektiven Störungen und Depressionen. Auch bei der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen gibt es gute Erfahrungen. Bei Patienten mit Belastungsstörungen und somatoformen Störungen sowie Traumatas wurden ebenfalls positive Wirkungen nachgewiesen.

Wirksamkeit der systemischen Therapie

Die Systemische Therapie wurde vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie im Jahr 2008 als wissenschaftlich anerkanntes Psychotherapie-Verfahren anerkannt. Eine Metastudie der Systemischen Gesellschaft (SG) und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) hat dafür 80 Studien ausgewertet. Hier wurde die Wirksamkeit dieser Methode mit sehr guten Langzeiteffekten nachgewiesen.

Wirksamkeit von Augenbewegungsmethoden (Eye Movement Work)

Wirksamkeit von EMDR

EMDR (Eye Movement Desentisitization and Reprocessing) ist in Deutschland eine vom wissenschaftlichen Beirat für Psychotherapie anerkannte Methode im Bereich der Traumatherapie.

Diese Methode arbeitet mit schnellen Augenbewegungen. Die Methode ist eine Weiterentwicklung von EMI (Eye Movement Integration), die mit langsamen Augenbewegungen arbeitet. EMI wurde von Steve und Connirae Andreas entwickelt und im Jahr 1989 erstmalig publiziert. Francine Shapiro entdeckte, dass seitliche Augenbewegungen psychische Belastungen abbauen und machte EMDR populär.

Mit den Methoden der Augenbewegungen (Eye Movement Work) ist durch die Stimulation von Augenbewegungen oder durch die Blickfixation ein direkter Zugang zu unseren Gefühlen, in der Amygdala (Mandelkern) im Gehirn möglich. Durch diese Methoden können Blockaden aufgelöst werden und die Verbindung zum Präfrontalen Cortex verbessert werden. Dadurch wird eine bessere Regulation der Impulskontrolle, von plötzlichen Gefühlen, Ängsten und Panikattacken möglich.

Die Methode EMDR eignet sich nicht nur für die Auflösung von Traumatas, sondern zur Bearbeitung unterschiedlicher Themen, wie der Arbeit mit den Ursachen von Ängsten, Phobien und Panikattacken und deren Veränderung.

Nichtmedizinische Anwendungsgebiete von Hypnose

  • Anspannungen lösen (sofern keine krankhaften Verspannungen)
  • Beziehungen: Verhalten und Beziehungen verbessern
  • Charisma steigern
  • Entscheidungsfindung - allgemein
  • Entspannungstraining
  • Entspannt in Prüfungen
  • Gedächtnistraining
  • Gewichtsabnahme (keine Essstörungen, krankhaftes Übergewicht)
  • Kommunikation mit dem Unterbewusstsein
  • Konzentration steigern
  • Leistungssteigerung - allgemein
  • Motivation steigern
  • Phantasiereisen in Trance
  • Rückführungen an interessante Momente aus diesem Leben
  • Ruhiger Schlaf (keine pathologischen Schlafstörungen)
  • Schüchternheit
  • Selbstbewusstsein steigern
  • Selbstheilungskräfte stärken
  • Selbstvertrauen steigern
  • Sporthypnose zur Leistungssteigerung
  • Steigerung der Sinneswahrnehmungen
  • Super-Learning
  • Tiefenentspannung
  • Unterrichten von Selbsthypnose
  • Vorbereitung auf wichtige Ereignisse wie
  • Zielfindung

Medizinische Anwendungsgebiete von Hypnose

Meine Behandlungsschwerpunkte

Einer der Schwerpunkte meiner Arbeit ist die Behandlung von Phobien. Diesen liegt eine spezifische übertriebene Angst zu Grunde. Hunde, Mäuse, Blut oder Spritzen, die wenig oder gar nicht gefährlich sind, sind Trigger oder Auslöser der Angst. Aber auch Anlässe und Situationen, wie Prüfungen oder öffentliche Auftritte oder können Menschen in Angst versetzen. 

Bei spezifischen Ängste wie Höhenängsten oder Ängsten vor Menschen, vor Menschenmassen, Kontaktängsten zum umworbenen Geschlecht unterstütze ich Sie ebenfalls, diese Ängste loszuwerden. Neben der Aufklärung über den Angstkreislauf und die Verstärkung von Ängsten durch Vermeidung, arbeiten wir mit Methoden aus dem NLP und der Hypnosetherapie an der Auflösung Ihrer Ängste. Sehr erfolgreich konnten meine Klient*innen bereits Bühnenängste, Auftrittsängste, Lampenfieber und Prüfungsängste überwinden.

Mit Methoden aus dem NLP, der Verhaltenstherapie und mit Hypnose können Ängste, Phobien und Panikattacken sehr schnell aufgelöst werden. Wobei die Methoden aus dem NLP und der Hypnose oft sehr effektiv sind und schneller gehen. Die direkte Konfrontation mit dem angstauslösenden Objekt, wie sie in der Verhaltenstherapie angewendet wird, dauern oft 10 Sitzungen. Eine direkte Konfrontation ist in unseren Behandlungen nicht vorgesehen. Mit NLP und Hypnose kann eine kontextabhängige Angst (Phobie) in wenigen Sitzungen aufgelöst werden.

Symptome

Angst ist normal und überlebensnotwendig. Sie äußert sich immer gedanklich, zum Beispiel durch einen Fluchtwunsch oder katastrophierende Gedanken. Es werden sich schlimmste Katastrophen ausgemalt. Durch den Ausstoss der Neurotransmitter Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol wird unser Körper auf die Möglichkeiten Flucht oder Angriff vorbereitet. Dieses äußert sich in körperlichen Symptomen. Körperlich können Ängste sich durch erhöhten Herzschlag, Schwitzen, Hyperventilation, Durchfall, Erröten, Händezittern, Übelkeit oder dem Drang zum Wasserlassen ausdrücken.

Durch den Angstkreislauf kann es zur einer Verstärkung der Angst und Angst vor der Angst kommen. Dabei werden unspezifische körperliche Symptome von den Betroffenen fehlinterpretiert, führen zu ängstlichen Gedanken, die körperliche Reaktionen auslösen, die wiederum die gefühlte Angst verstärken. So können sich Ängste bis hin zu Panikattacken verstärken, die ursprünglich spezifischen Ängste sich generalisieren und auch schon durch alleinige Gedanken an angstauslösende Situationen auftreten. Dies führt meist zum Vermeidungsverhalten bei den Betroffenen. In einigen außergewöhnlichen Fällen kann das verstärkte Vermeidungsverhalten bis hin zu vollständiger sozialer Isolierung führen.

 

Ursachen

Ursachen von Ängsten können vielfältig sein.

Bei Phobien die sich auf spezifische Dinge, Objekte oder Situationen beziehen, gibt es meist ein emotional bewegendes Erlebnis mit dem Objekt, dass in der Biografie vorgekommen ist. Spezifische Phobien entstehen gewöhnlich in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter und können unbehandelt jahrzehntelang bestehen. Mitunter ist den Betroffenen gar nicht mehr bewusst, was die Phobie ausgelöst hat. Um eine Phobie entstehen zu lassen benötigt es oft nur einen kurzen Augenblick des Schrecks. So kann sich eine Angst manifestieren vor einem Objekt, dass wenig oder gar nicht gefährlich ist.

Durch den Angstkreislauf und Vermeidungsverhalten können aus spezifischen Ängsten unspezifische Ängste werden. Ängste können sich auf immer mehr Gebiete ausweiten (generalisieren) und Panikattacken können hinzukommen.

Es gibt auch unbewußte oder verdrängte Auslöser von Ängste. Auch durch Erziehung, Vorbilder und überzogene Erwartungen von Eltern und Lehrern können sich Ängste ausbilden. 

Ängste können das Leben der Betroffenen mehr oder weniger stark einschränken. Wenn die Angst Ihr Leben oder das Ihrer Umwelt stark einschränkt und Sie diese Situation belastet, sollten Sie sich bei der Auflösung der Angst professionelle Hilfe holen. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Mit verschiedenen Methoden lösen wir die Ursachen Ihrer Ängste, Phobien und Panikattacken auf und transformieren (verändern) diese nachhaltig. Zu den eingesetzten Methoden gehören Progression und Regression in der Hypnosetherapie, Teilearbeit aus der Gestalttherapie und dem NLP, die auch im Zustand der Trance in Hypnose durchgeführt werden kann sowie Methoden aus der Traumatherapie mit Augenbewegungsmustern. Zu den eingesetzten Augenbewegungsmethoden gehören EMI (mit langsamen Augenbewegungen), EMDR (mit schnellen Augenbewegungsmustern) sowie anderen z.B. mit Blickfixation. Alle diese Methoden wirken auflösend. Ressourcen können verstärkt werden und Probleme verändern sich durch Transformation. Während dieser tiefen inneren Arbeit wird die Wahrnehmung des Problems verändert. Durch die Veränderung des Rahmens, die Stärkung von Ressourcen werden neue Wahlmöglichkeiten erkennbar. So können aus Problemen Herausforderungen werden und diese gelöst werden.

 

Fragen und Antworten

Wird auch mit den Ursachen der Ängste, Phobien und Panikattacken gearbeitet?

Ja, in der Behandlung spielt die Betrachtung und Bearbeitung der Ursachen eine wichtige Rolle. Dabei ist es jedoch nicht notwendig alle kindlichen Verletzungen, Demütigungen und Traumatas, die vielleicht im Laufe des Lebens aufgetreten sind,  hervorzuholen. Mit diesen Themen gehen wir sehr verantwortungsvoll um. Gemeinsam schätzen wir ein, ob Sie bereit und ressourcevoll genug sind, um sich mit diesen Themen intensiv zu beschäftigen. Sollte dies noch nicht der Fall sein, steht ihre Stabilisierung und der Aufbau und die Aktivierung von Ressourcen zunächst im Vordergrund. Erst wenn wir gemeinsam einschätzen, dass Sie stabil und sicher genug für diese Arbeit sind, beschäftigen wir uns intensiv mit den Ursachen Ihrer Ängste und werden diese verändern. 

Für diese tiefe innere Veränderungsarbeit werden verschiedene Methoden eingesetzt: Progression (Reise zu positiven Erlebnissen in der Kindheit) und Regression (Reise zu den Ursprungsgefühlen bzw. -situationen z.B. von Ängsten) in der Hypnose sowie die Veränderung und Auflösung der Ursachen, Teilearbeit (Arbeit mit verschiedenen inneren Anteilen, die uns Stress machen), Arbeit mit dem inneren Kind (dem Schattenkind, dem Sonnenkind), Arbeit mit Augenbewegungsmustern (EMI, EMDR, Blickfixation) und anderen.

 

Was ist Hypnose?

Hypnose ist vergleichbar mit dem Zustand von Körper und Geist kurz vor dem Einschlafen und kurz nach dem Aufwachen. Menschen sind in der Hypnose körperlich und geistig tief entspannt und dabei vollkommen bewusst. Die Aufmerksamkeit ist dabei stark fokussiert, ähnlich wie beim Autofahren.

Der Vorteil von Hypnose ist der einfache und direkte Zugang zu eigenen Ressourcen, Lösungsansätzen und zum Unterbewusstsein. Der Zustand in der Hypnose wird wohltuend und sehr angenehm empfunden.

 

Wie wirkt Hypnose?

In der Trance sind Menschen körperlich tief entspannt und geistig sehr aufmerksam und konzentriert.

Dinge, Geräusche und andere Reize werden ausgeblendet und die Konzentration richtet sich auf das Erleben im Inneren. Hier können Filme, Bilder, Geräusche, Gerüche, Geschmäcker, aber auch Gefühle und Erinnerungen auftauchen.

Das Zeitgefühl ändert sich und die Umwelt ringsum wird unwichtig. Es gelingt loszulassen und sich dabei sehr wohl zu fühlen. In diesem Zustand ist ein Zugang zum Unterbewusstsein, zu Lösungen, und damit tiefe und schnelle Veränderung möglich.

Nach der Hypnose nehmen viele Menschen eine sehr tiefe Entspannung wahr. Die Veränderung der Wahrnehmung des ursprünglichen Problems und das Finden von Lösungen für die Herausforderungen gelingen oft spielend leicht.

 

Kann in der Hypnose etwas gegen meinen Willen getan werden?

Nein. Es ist nicht möglich in der Trance Suggestionen zu geben, die den Werten des Klienten widersprechen. 

Auch ist es nicht möglich, dass Sie Ihre intimsten Geheimnisse verraten. Sie behalten die Kontrolle und können jederzeit aus dem Zustand der Trance willentlich herauskommen.

Die Aufmerksamkeit ist stark fokussiert. Trance ist kein Schlaf, auch keine Bewusstlosigkeit. In einigen Behandlungen sind sie mit dem Hypnotiseur aufgefordert zu kommunizieren. Dafür werde ich Ihnen regelmäßig Fragen stellen, ob die Position noch angenehm ist oder ob irgendetwas aufgetreten ist.

Es ist für Sie jederzeit möglich, die Sitzung zu unterbrechen, um zum Beispiel auf die Toilette zu gehen. Und genauso schnell wie sie aus dem Zustand der Trance herausgekommen sind, werden sie auch wieder hineinkommen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Hypnose, Trance und Suggestion?

Hypnose ist ein wissenschaftlich anerkanntes lösungsorientiertes Kurzzeit-Therapieverfahren, dass bei vielen Themen sehr gute Ergebnisse erzielt.

Hypnose ist hierbei der Prozess, bei dem der Hypnotiseur den Klienten anleitet in den Zustand der Trance zu gehen. Mit diesem Zustand der Trance wird in der Hypnose gearbeitet. Trance ist eine unwillkürliche Aufmerksamkeitsfokussierung, also ein sehr tiefer Zustand der fokussierten Entspannung. Dieser Zustand kann auch ohne Anleitung durch Selbsthypnose herbeigeführt werden.

Trance ist ein Zustand.

Menschen sind ständig in einer Trance, zum Beispiel einer Problemtrance. Schöner hingegen ist die Lösungstrance. In der Trance ist man unbewusst auf etwas konzentriert. In der Therapie oder im Coaching auf schöne Dinge, auf Ressourcen, um Lösungen für Probleme zu finden.

Umgangssprachlich werden Hypnose und Trance synonym benutzt.

Suggestionen sind die Inhalte mit denen wir in einer Behandlung arbeiten.

Das was die Veränderung ausmacht sind die Suggestionen. In dem Zustand der Trance gibt der Hypnotiseur Suggestionen. Dies ist der Unterschied zu einer Traumreise. Es können nur Suggestionen gegeben werden, die Ihren Werten entsprechen.

 

Ablauf & Kosten

Die Behandlung von Ängsten ist mit Methoden aus dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP), Augenbewegungsmethoden und der Hypnose sehr schnell und effektiv möglich.

Die Behandlung von kontextbezogenen spezifischen Phobien dauert in der Regel nicht länger als 1-2 Sitzungen. 

Agoraphobien, Sozialphobiengeneralisierte Angststörungen und Ängste mit Panikattacken können schon in 3-4 Sitzungen erfolgreich überwunden werden.

Für die Überwindung von Prüfungsängsten, Auftrittsängsten, Bühnenängsten und Lampenfieber sind 2-3 Sitzungen notwendig. Zur Erarbeitung von geeigneten Lernstrategien sind gegebenenfalls weitere 1-2 Sitzungen einzuplanen.

Der Erfolg der Behandlung hängt natürlich auch immer von den konkreten Menschen ab. Dazu gehört zum Beispiel ihre Mitarbeit und Bereitschaft zur Veränderung.

Im persönlichen Erstgespräch besprechen wir die anzuwendenden Methoden, die voraussichtliche Behandlungsdauer und den Preis der Dienstleistung.

Wie alle Psychotherapeuten, Ärzte, Therapeuten und Heilpraktiker gebe ich kein Heilversprechen ab.

Die Preise entnehmen Sie bitte der aktuellen Preisliste.

Aktuelle Preisliste

 

Markenechtshinweis

** Markenrechtshinweis: Firmen- und/oder Produktbezeichnungen bzw. Therapieformen (EMDR, EMI, u.a.) auf dieser Website sowie Logos, Schriften und sonstige Bezeichnungen können – über das Urheberrecht (©) hinaus – auch marken- oder warenzeichenrechtlich geschützt sein (® bzw. TM). In diesem Sinne sind andere hier genannte Marken, Produkte und Namen im Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Nennung von Produkten, die nicht von Reiner Müller hergestellt sind, und von Marken anderer Unternehmen oder Therapierichtungen dient ausschließlich der Information und stellt keine Werbung dar, insbesondere auch keine Werbung für eine von Markeninhabern zertifizierte oder autorisierte Anwendung dieser Therapieverfahren (geschützter Therapeutentitel).

Rufen Sie mich an

Sie interessieren sich für ein Coaching, eine Therapie oder haben weitere Fragen?

Gerne kläre ich in einem kostenfreien Vorgespräch am Telefon diese Fragen mit Ihnen.

Klicken Sie hier, um mich anzurufen:

Telefon: 030 - 257 63 196

Kein Heilversprechen

* Wie alle Ärzte, Psychotherapeuten und Heilpraktiker gebe ich kein Heilungsversprechen ab.

Menschen sind individuell und der Erfolg der Behandlung hängt auch von ihrer Mitarbeit ab.

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass sich meine Tätigkeit als Heilpraktiker für Psychotherapie (staatlich zugelassen zur Psychotherapie/HPG) und Hypnosetherapeuten von der eines Arztes, psychologischen oder medizinischen Psychotherapeuten unterscheidet. Weder stelle ich Rezepte aus, verabreiche Medikamente oder noch stelle ich medizinische Diagnosen zu körperlichen Erkrankungen. Auch gebe ich kein Heilversprechen ab.

Eine möglicherweise notwendige psychiatrische oder medizinische Behandlung sollte in keinem Fall durch eine psychotherapeutische Behandlung nach HPG ersetzt werden.

Über die Annahme oder Ablehnung von Behandlungen entscheide ich im Einzelfall und selbst.